IMG_8119

By Tanja Kioschis

Verantwortung übernehmen – Von der Ente zum Adler

Enten und Adler sind im ersten Moment nicht unbedingt Tiere, an denen wir Menschen uns orientieren, oder? In jedem Menschen steckt ein bisschen von einer Ente und vielleicht manchmal sogar mehr als nur ein bisschen. Was bedeutet das alles? Dies bezüglich habe ich einen Podcast aufgenommen, wo ich das Thema Verantwortung bespreche.

Hast Du Dir mal Gedanken darüber gemacht, dass manche Menschen Verantwortung für ihr Leben, für ihre Gefühle und für ihre Erlebnisse übernehmen und andere Menschen diese Verantwortung immer an andere abgeben? Eigentlich ist das Leben nichts anderes als ein Spiegel: Wir lächeln und der lächelt zurück, aber wir müssen ja zuerst lächeln. Das heißt, wir entscheiden, was das Leben uns gibt. Wir müssen die Verantwortung dafür übernehmen, wie wir uns fühlen. Und umso mehr Verantwortung wir übernehmen, desto besser wird am Ende unser Leben sein.

Ein Beispiel ist, dass es viele Studenten gibt, die sich immer darüber beschweren, am Monatsende so wenig Geld zu haben oder nicht ausziehen zu können, weil das Leben ja so schwierig ist oder das Geld der Eltern so dringend benötigt wird. Sie führen meist zahlreiche Gründe an, warum das alles nicht funktioniert. Es gibt aber genug Möglichkeiten, neben dem Studium genug Geld zu verdienen, um auszuziehen, um glücklich zu werden, um über das eigene Leben zu bestimmen. Man muss nur darüber nachdenken, was die eigenen Stärken sind, und offen sein, Neues zu lernen. Die Personen, die nur meckern und keine wirkliche Lösungen suchen, das sind die Enten. Enten gehen auch meistens zu anderen Enten, um dort zu meckern und gemeinsam festzustellen, dass sie eben keine Lösungen finden. Die Schuld wird meistens dann auf andere Menschen oder auf die Umständen geschoben.

Es gibt aber auch Adler. Adler suchen einfach nach Lösungen und die schauen auch über den Tellerrand hinaus. Sie haben verstanden, dass Ente sein keine sinnvolle Möglichkeit ist, und sie übernehmen Verantwortung für ihr Handeln.

Meiner Meinung nach gilt immer, wem wir die Schuld geben, geben wir auch die Macht. Wenn wir empfinden, dass jemand anderes die Schuld dafür trägt, in welcher Situation wir stecken, geben wir diesem Menschen die Macht, über unser Leben zu bestimmen. Genauso wenn wir den Umständen die Macht geben, dann bestimmen auch die Umstände über uns.

Ein Tipp von mir: Finde etwas, wie zum Beispiel ein Schlüsselanhänger, was ständig in Deinem Blickfeld ist, und hänge da drauf eine Ente. Somit wirst Du regelmäßig darüber nachdenken, wann Du denn eine Ente bist. Weil ein ganz bisschen Ente sind wir alle manchmal. Wichtig ist aber, dass das auf gar keinem Fall überhandnimmt.

Ich möchte Dich dazu aufrufen, nicht die Ente zu sein, sondern zum Adler zu werden und die Verantwortung zu übernehmen. Denn jeder kann einfach alles erreichen und jeder kann auch Spaß am Leben haben. Man muss einfach die richtigen Schritte gehen.

Sag mir Deine Meinung!