IMG_8119

By Tanja Kioschis

Warum Menschen mit 30 sterben

Ich habe mich mal mit einem ernsteren Thema auseinandergesetzt: Warum sterben wir mit 30 und sind erst mit 80 tot. Dieses Thema bezieht sich auf alle Menschen, denn was wir alle gemeinsam haben, sind Träume im Leben, die wir gerne erreichen wollen. Aber es ist nun mal so, dass nicht jeder seinen Traum ganz auslebt, oder manche wollen ihn ausleben, aber trauen sich nicht, da sie Angst vor der Reaktion anderer Menschen haben.

Wir lassen uns gerne Dinge ausreden oder lassen uns nicht unseren Traum leben. Das kenne ich auch allzu gut, denn als ich damals mein eigenes Business anfangen wollte, haben mir so viele Menschen erzählt, dass es Unsinn ist, oder haben mich unterschätzt und ausgelacht. Ich werde auch bis heute noch von vielen Menschen belächelt.

Genieße jeden einzelnen Moment

Wir sollten nicht mehr an diesen Menschen denken oder auf sie hören. Wir lassen uns so viele schöne und bedeutsame Momente von solchen Menschen nehmen, nur weil wir Angst haben, wie sie reagieren und was sie darüber sagen würden. Aber ist das eigentlich wichtig? Wir leben ja nur einmal und sollten jeden einzelnen Moment gehießen und auch nutzen. Wir sollten vor allem unsere Träume verfolgen, denn wir werden keine zweite Chance in unserem Leben bekommen. Deshalb finde ich, dass jeder Tag, an dem wir nicht an uns geglaubt haben, ein verlorener Tag ist.

Halte an Deinen Träumen fest und setze Dich durch

Wir bekommen nicht immer die Unterstützung der Menschen, von denen wir sie gerne hätten. Mir wurde damals, als ich mein Business anfangen wollte, von meinen Eltern unterstellt, entweder die Finger davon wegzulassen oder auszuziehen. Natürlich meinten es meine Eltern nicht so, sie wollten, dass ich zu Hause bleibe und das Business sein lasse. Aber ich habe an meinen Zielen festgehalten und mich durchgesetzt. Ich habe mich auch für eine kurze Zeit gegen meine eigene Familie entschieden. Und das hat sich auch gelohnt, denn heute bin ich gesunder und fitter als ich das je war. Außerdem haben meine Eltern zu meiner Seite gewechselt und stehen zu 100% hinter mich und meinen Weg. Meine Mutter ist heute sogar ein Teil meines Teams.

Wieso halten wir aber nicht an unseren Träumen fest? Nur weil irgendjemand kommt und uns sagt, warum es nicht möglich wäre… Aber woher sollen sie das überhaupt wissen, wenn sie das gar nicht ausprobiert haben und auch gar nicht daran gescheitert sind. Wenn diese Person selber nicht an der Stelle ist, wo ich hin will, dann werde ich sie auch nicht fragen, weil sie selber keine Ahnung davon hat.

Hochgesteckte Ziele sind nicht von heute auf morgen zu erreichen. Diese benötigen Blut, Schweiß und Tränen, aber am Ende hat man dann Erfolg. Denn man hat sein Ziel erreicht oder ist an seinen Fehlern gewachsen. Man ist trotz Niederlagen aufgestanden. Das sind ja alles positive Eigenschaften. Also wieso lassen wir uns unsere Träume wegnehmen? Wieso leben wir mit 30 ein Leben, dass nicht uns sondern andere glücklich macht? Wieso lassen wir es zu, dass die Gesellschaft unsere Träume sterben lässt?

Wir lassen so viele Dinge in unseren Köpfen geschehen und malen uns die verrücktesten Gedanken darin. Das sind aber nur die Gespenster unserer Köpfen, die uns daran hindern, überhaupt anzufangen, und lassen unsere Träume sterben…

Lass mir Deine Meinung da!